Arbeitskreis Äußere Diakonie

Die Mitarbeiter des Arbeitskreises Äußere Diakonie haben es sich zum Ziel gesetzt, auch über die Gemeindegrenzen hinaus Menschen in Problemsituationen zu helfen. Wir sind zu tätiger Nächstenliebe herausgefordert, wenn wir z.B. vom Kinderbüro der Stadt Frankfurt von notleidenden Familien erfahren.

Fester Bestandteil unserer Arbeit ist mittlerweile ein Markt für gute Kindersachen, der nun schon dreimal stattfinden konnte. Dieser Markt erreicht zwei Ziele: Zum einen erhalten benachteiligte Familien für wenig Geld gute Kleidung, Möbel oder Spielzeug für ihre Kinder. Zum anderen kommt der Erlös ohne Abzüge einer wohltätigen Organisation zugute. So unterstützen wir z.Zt. das Kinderpalliativteam Südhessen, das es ermöglicht, dass schwerstkranke Kinder bis zuletzt in ihrer vertrauten Umgebung zu Hause gepflegt und betreut werden können.

Im Zusammenhang mit dem Frauennetzwerk Frankfurt veranstalten wir jeden Monat ein Treffen für alleinerziehende Mütter. Wir sind selbst überrascht, welch großen Anklang diese Treffen finden. Im geschützten Rahmen kann hier über Belastungen, Nöte und Ängste gesprochen werden.

Ab dem 8. November 2014 richten wir einen regelmäßigen Treffpunkt für trauernde Menschen ein. Trauer wird in unserer Gesellschaft leider häufig beiseite geschoben, wir sollen möglichst schnell wieder funktionieren. Aber wenn man Trauer nicht zulässt, frisst sie sich in die Seele und kann zerstören.

Unser Arbeitskreis arbeitet bei etlichen Projekten mit der Christlichen Stiftung Nord-Ost zusammen, die die Arbeit mit zusätzlichen Fördermitteln unterstützt.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Michael Hempelmann,
Mail: diakonie@nord-ost-gemeinde.de