Frauenkreis

Wer?

Frauen in der zweiten Lebenshälfte

Wann?

13. Dezember 2022, 15 Uhr

Wo?

Nord-Ost-Gemeinde, Wingertstraße 15-19, Frankfurt

Kontakt

Renate Frank

Du bist ein Gott, der mich sieht“, sagt eine ägyptische Frau, die als Sklavin arbeitet und von ihrer Herrin drangsaliert wird. Sie wird nur als Sklavin gesehen, die funktionieren muss. Aber ist das nicht unsere Grundsehnsucht, dass wir von den Mitmenschen nicht einseitig wahrgenommen werden wollen? Ansehen ist wichtig. Nicht nur unsere Leistung soll gesehen werden. Die Sklavin nimmt überrascht wahr, dass Gott ein Gott ist, der sie nicht übersieht und sie in ihrer Situation wahrnimmt.

Im Frauenkreis wollen wir darüber sprechen, ob ein Gott, der uns sieht, uns Mut macht oder vielleicht Angst einjagt. Möchte ich ein offenes Buch vor Gott sein? Übung habe ich doch im Maskentragen. Verheimlichen kann ich gut. Will ich, dass hinter meine Maske geschaut wird? Fragen über Fragen! Ich freue mich darauf, Euch zu sehen und schauen wir mal wie unsere Sichtweise sich vielleicht verändert, wenn wir nach unserer Zeit wieder auseinandergehen.

Was können wir von „starken Frauen“ im Christentum wie etwa Hildegard von Bingen oder den biblischen Frauen Lea und Ruth lernen? Ist Reformation reine Männersache? Was ist der Sinn des „Pilgerns“? Diese und ähnliche Fragen diskutieren wir im Frauenkreis. Da uns das gemeinsame Singen viel Freude bereitet, ist es fester Bestandteil unserer Treffen – genauso wie das gemeinsame Gebet. Wir treffen uns einmal im Monat.